Rehaklinik Diabetes
Mediclin Staufenburg Klinik, ©Unternehmen

Welche Rehakliniken sind geeignet für Patienten mit einer Diabeteserkrankung? Hier sind einige hervorragende Häuser gelistet.

Über 400 Millionen Menschen leiden laut der World Health Organization weltweit an Diabetes. Dabei wird zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterschieden. Unabhängig vom Typ der Krankheit muss jeder Betroffene lernen, mit seiner Erkrankung umzugehen, damit die Lebensqualität nicht beeinträchtigt wird. Viele Rehakliniken bieten dazu ein strukturiertes Schulungsprogramm an, dessen Ziel der bessere selbstbestimmte Umgang mit Diabetes ist.

Weitere wichtige Maßnahmen für Diabetespatienten, die von Rehakliniken angeboten werden, sind beispielsweise eine Ernährungs- oder Bewegungstherapie. Meist werden auch psychische Unterstützung und eine Sozialberatung angeboten. In der nachfolgenden Liste sind Rehakliniken mit einem umfassenden Therapieprogramm für Menschen mit Diabetes dargestellt.

Die besten Rehakliniken für Diabetes

RehaklinikBettenanzahlStadt  
Klinik Bavaria Kreischa1250Kreischa
Mediclin Staufenburg Klinik267Durbach
Paracelsus Harzklinik Bad Suderode260Quedlinburg
Klinik Teutoburger Wald216Bad Rothenfelde
Vitalisklinik Bad Hersfeld196Bad Hersfeld
Klinik Rosenberg195Bad Driburg
Reha-Zentrum Mölln Klinik Föhrenkamp193Mölln
Rehaklinik Ob der Tauber175Bad Mergentheim

Der Name der Rehaklinik wird per Mouseover angezeigt

So wurde die Rehaklinik-Liste erstellt

  • Focus Auszeichnung! Das große deutsche Wochenmagazin DER FOCUS zeichnet jedes Jahr die beste Reha-Kliniken aus. Alle gelisteten Häuser sind laut der Reha-Klinikliste 2022 auf Diabetes spezialisiert.
  • Zertifikate! Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DGG) zertifiziert herausragende Reha-Einrichtungen für Diabetiker. Alle oben geführten Häuser sind von der DGG als Reha-Einrichtung zertifiziert.
  • Umfassende Hilfe! Gerade bei der Rehabilitation ist es wichtig, dass sich Experten verschiedener Fachbereiche um den Patienten kümmern, zum Beispiel Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten. In allen oben gelisteten Kliniken arbeitet ein interdisziplinäres Team, mit Experten aus mindestens fünf Fachbereichen.
  • Begleitperson! Für viele Menschen ist es wichtig, eine nahestehende Person bei sich zu wissen. Deshalb sind oben in der Liste nur Rehakliniken aufgeführt, in denen eine Begleitperson gestattet ist.

Diese Therapien werden in der Rehaklinik angeboten

In der Rehaklinik lernen Diabetiker mit ihrer Krankheit umzugehen und eine Verschlimmerung zu verhindern. Dabei gibt es verschiedene Programme.

In der Diabetes- und Ernährungsberatung erhalten Sie – als Patient oder Patientin –  Informationen zur krankheitsgerechter Ernährung. In Schulungen für kleine Gruppen lernen Sie, sich gesund zu ernähren, überschüssiges Gewicht zu verlieren und ein Esstagebuch zu führen. Es werden Fragen zum Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel und Blutzucker beantwortet sowie rund zum Thema Insulin. In der Lehrküche können Sie mit Ihrer Gruppe Rezepte kochen und die Gerichte auch nach Hause mitnehmen, um sie dort zu verzehren.

In der Bewegungstherapie steht die Stoffwechselregulation im Vordergrund. Wo liegen Ihre körperlichen Leistungsgrenzen? Wie viel Bewegung ist angemessen? Wie hängt der Blutzuckerwert mit Sport zusammen? All diese Fragen werden hier beantwortet. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Sportarten auszuprobieren wie Schwimmen, Wandern, Gymnastik oder Nordic Walking. Bei Diabetes ist ein Gefäßtraining zur Steigerung der Durchblutung der Beine besonders wichtig. Eine bessere Durchblutung steigert die Heilung bei Wunden und wirkt präventiv gegen die riskante Komplikation “diabetischer Fuß”.

In der Ergotherapie erklären Ihnen Ärzte, wie Sie mit diabetischen Begleiterkrankungen, wie zum Beispiel der diabetischen Polyneuropathie, umgehen können. Ziel ist es hier, Ihnen zu zeigen, wie Sie trotz Schmerzen oder fehlendem Tast- oder Spürsinn in Händen und Füßen so selbstständig wie möglich Ihren Alltag meistern. Die Ergotherapie wird von einer Physiotherapie und einer Schmerztherapie ergänzt. Wundbehandlungen bei diabetischem Fuß, Entspannungsverfahren, Schmerzmedikation und Neuraltherapien bilden wesentliche Komponenten der Behandlung.

Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die nicht heilbar ist. Für Betroffene ändert sich bei der Diagnose vieles. Deshalb gibt es in Rehakliniken auch immer ein psychologisches Angebot. In Gruppen- oder in Einzelgesprächen versuchen Ihnen Psychotherapeuten bei der Krankheitsbewältigung zu helfen. Sie zeigen Ihnen Übungen zur Tiefenentspannung und unterstützen Sie bei der Schmerzberatung, Stressbewältigung und klären Sie über Depressionen sowie Ängste auf.

Fragen zu Ihrer sozialrechtlichen Situation können Sie anwesenden Sozialberatern stellen. Sie geben Ihnen Auskunft zu Krankengeld, Pflegegeld, Rente, Schwerbehindertenrechte oder eine berufliche Wiedereingliederung. Sie informieren Sie auch über weiterführende Angebote im Anschluss an den Reha-Aufenthalt.