Krankenhausbett, in dem AML Patienten liegen
©CC0/arembowski

Wie viele Menschen mit Akuter myeloischer Leukämie (AML) werden in Deutschland pro Jahr behandelt? Wie teuer ist die Therapie und welche Kliniken sind zu empfehlen? Hier finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen.

Überlebenswahrscheinlichkeit

Ist Leukämie heilbar? Diese Frage stellen sich Betroffene nach der schockierenden Therapie als erstes. Die gute Nachricht: Die Überlebenschance hat sich in den letzten Jahrzehnten verbessert. War AML vor fünfzig Jahren fast immer tödlich, liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit heute bei Kindern und Jugendlichen bei 70 Prozent. Bei Erwachsenen ist die 5-Jahres-Überlebensrate niedriger:

  • Patienten unter 30 Jahren = 60 %
  • Patienten zwischen 45 und 54 Jahren = 43 %
  • Patienten zwischen 55 und 64 Jahren = 23 %

Bitte beachten Sie: Auch wenn obige Überlebensraten der aktuellen Leitlinie für AML entnommen wurden, handelt es sich um Daten, die zwischen 1997 und 2006 erhoben wurden. Weitere Faktoren beeinflussen die Überlebensrate: Zum Beispiel das soziale Umfeld, die genetische Veranlagung, die Aggressivität des Krebses und der eigene Lebenswandel. Von daher sind oben dargestellte statistische Werte nur bedingt aussagefähig.

Ursachen und Häufigkeit

Akute myeloische Leukämie ist weder ansteckend, noch kann sie auf andere Menschen übertragen werden. Sie entsteht durch bösartige, genetische Veränderungen im Knochenmark. Mögliche Ursachen können sein:

  • Ionisierende Strahlung, die z.B. nach einem Kernreaktorunfall entsteht
  • langzeitliche Belastung mit bestimmten chemischen Substanzen, wie etwa Benzol
  • Medikamente, die selbst zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt werden
  • Genetische Veranlagung: Menschen mit Down-Syndrom tragen ein erhöhtes Risiko

In den allermeisten Fällen ist der Auslöser der Erkrankung aber völlig unklar.

Da es etwa 3,7 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner gibt, ist AML eine seltene Erkrankung. Ältere Menschen sind häufiger betroffen. Hier gibt es, laut Leitlinie, circa 100 Fälle pro 100.000 Einwohner.

So viele Menschen erkranken an AML in Deutschland

Symptome

Die Symptome bei AML entwickeln sich oft innerhalb von nur wenigen Wochen, weil es zu einem Mangel von normalen Blutzellen kommt und Organe, wie Leber oder Milz, von myeloischen Blasten befallen werden. Manche Patienten haben aber auch kaum Beschwerden und die Leukämie wird zufällig bei einer routinemäßigen Blutuntersuchung entdeckt.

Mögliche Symptome von AML

  • Blutarmut, die zu Müdigkeit, Schwäche, Kurzatmigkeit und Unwohlsein führt
  • Fieber und/oder Infektanfälligkeit
  • Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen
  • blaue Flecken, häufiges Nasenbluten, Zahnfleischbluten, aufgrund der Verminderung der Thrombozyten
  • Knochen- und Gelenkschmerzen, weil sich die Blasten in den Knochen ausbreiten
  • Lymphknotenschwellungen am Hals, in den Achselhöhlen oder in der Leiste

Die beschriebenen Symptome können aber auch bei anderen, vergleichsweise harmlosen Erkrankungen auftreten. In jedem Fall sollte ein Arzt so schnell wie möglich um Hilfe gebeten werden, damit das Krankheitsbild eingegrenzt werden kann.

Kliniken für Leukämie

An über 900 Kliniken wird AML in Deutschland behandelt. Aber nicht überall haben Ärzte viel Erfahrung mit dieser Erkrankung oder die notwendigen Apparate im Haus. Hier sind zehn herausragende Kliniken für Leukämie dargestellt.

KrankenhausFocus-AuszeichnungStadtPatienten (2017) 
Charité – Universitätsmedizin BerlinTeam Klinik für Hämatologie, Onkologie und TumorimmunologieBerlin640
Universitätsklinikum DüsseldorfProf. Dr. Rainer HaasDüsseldorf510
Universitätsklinikum Hamburg-EppendorfProf. Dr. Carsten BokemeyerHamburg490
Universitätsklinikum FrankfurtProf. Dr. Hubert ServeFrankfurt a.M.440
Klinikum der Universität MünchenTeam Medizinische Klinik und Poliklinik IIIMünchen411
Universitätsklinikum MünsterTeam Medizinische Klinik Hämatologie und OnkologieMünster360
Universitätsklinikum UlmProf. Dr. Hartmut DöhnerUlm351
Universitätsklinikum WürzburgProf. Dr. Hermann EinseleWürzburg331
Universitätsklinik KölnProf. Dr. Andreas Engert, Prof. Dr. Michael HallekKöln324
Helios Klinikum Berlin-Buch Team Klinik für Hämatologie und StammzelltransplantationBerlin300

Sie möchten wissen, nach welchen Kriterien obige Liste erstellt wurde? Das erfahren Sie hier.

Verschiedene Therapieformen

AML ist eine schwere Krankheit, die sofort behandelt werden muss. Deshalb beginnen Ärzte und Patienten die Therapie unmittelbar nach der Diagnose, damit die Leukämiezellen im Körper schnell abgetötet werden und das Knochenmark wieder mit der Blutbildung beginnen kann. Folgende Therapien werden angewandt:

Chemotherapie
Die Chemotherapie bildet die Basis der AML-Therapie. Bei der Chemo wird ein Antikrebsmittel verabreicht, um Krebszellen abzutöten oder zu verkleinern und ihre Ausbreitung im Körper zu verhindern.

Strahlentherapie
Die Strahlentherapie wird eingesetzt, wenn der Blutkrebs bereits andere Körperregionen befallen hat, und bevor eine Stammzelltransplantation vorgenommen wird.

Medikamente gegen Nebenwirkungen
Leider führt die Chemotherapie und die Strahlentherapie zu Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Infektionen, Blutarmut und/oder Schmerzen. Deshalb werden Medikamente verabreicht, um die Nebenwirkungen zu reduzieren.

Stammzelltransplantation
Eine Stammzelltransplantation wird meist dann durchgeführt, wenn die Chemotherapie keinen ausreichenden Therapieerfolg gebracht hat oder aufgrund der Merkmale der Leukämiezellen davon ausgegangen werden muss, dass ein erhöhtes Rückfallrisiko besteht.

Welche Therapie infrage kommt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die obige Auflistung dient nur dazu, einen Überblick zu bekommen. Letztendlich entscheidet der Arzt, welche Therapieformen notwendig sind.

Behandlungskosten

Die Behandlungskosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Ist eine Chefarzt-Behandlung gewünscht, wird es teurer. Auch für ein Einzelzimmer zahlt man mehr. Für Patienten aus dem Ausland kommen zusätzliche Kosten für die Anreise, das Visum, die Unterbringung von Familienangehörigen und eventuell Übersetzungsdienstleistungen hinzu. Aber: Die Behandlungen im Krankenhaus werden in Deutschland für alle Patienten gleich abgerechnet. Dabei ist es unerheblich, ob ein Patient aus Deutschland oder aus dem Ausland kommt.

Kosten für die Therapie von AML in einem deutschen Klinikum

Behandlung KostenTage im KrankenhausName DRG  
AML - keine Chemotherapie2.963 Euro6,4 Tage R60F
AML - mit Chemotherapie6.821 Euro13,5 Tage R60D
AML - mit Chemotherapie und Aufenthalt auf der Intensivstation18.793 Euro32,3 TageR60B

Grundlage für die Berechnung obiger Preise ist der sogenannte Fallpauschalenkatolog. Je nach Schweregrad der Leukämie und den Nebenerkrankungen bleiben Patienten unterschiedlich lange im Krankenhaus und zahlen unterschiedlich hohe Beträge. Aber Achtung: Die dargestellten Preise und Aufenthaltstage sollen nur zur Orientierung dienen. Wie lange man letztendlich im Klinikum bleibt und welche Therapie angeraten ist, entscheiden immer die behandelnden Ärzte. Zudem ist in den obigen Preisen nicht die ambulante Vor- und Nachbehandlung enthalten.

Haben Sie Fragen zu AML oder einer anderen Form von Leukämie? Dann schreiben Sie uns eine Mail.