Rehakliniken für Brustkrebs
Mediclin Deister Weser Kliniken; Foto: Unternehmen

Welche Rehakliniken eignen sich für Brustkrebspatientinnen? Hier sind deutschlandweit passenden Häuser gelistet.

Die Heilungschancen von Brustkrebs sind inzwischen groß, denn komplizierte Brustkrebserkrankungen können dank moderner Therapien erfolgreich behandelt werden, sagt Prof. Dr. Kümmel, Direktor der Klinik für Senologie der Kliniken Essen-Mitte. Trotzdem ist die Behandlung, zum Beispiel durch eine Operation oder eine Chemotherapie, mit großer körperlicher und psychischer Belastung für den Patienten verbunden. Deshalb ist nach einer Therapie meist auch ein Aufenthalt in einer Rehaklinik vorgesehen.


Das ist ein Kapitelauszug. Die komplette Reha-Klinikliste finden Sie in dem Buch Kleiner Ratgeber Brustkrebs“. Die Ärztin Wenke Wichmann und der Journalist Lukas Hoffmann informieren hier in einfacher Sprache über die Brustkrebs-Therapie. Tippen Sie auf das Bild, um das Buch bei Amazon zu bestellen!


Angeboten werden in einer Rehaklinik nicht nur körperliche Maßnahmen wie Sport- oder Physiotherapie. Auch die psychische Unterstützung ist wichtig und weitere Maßnahmen, wie etwa eine Ernährungsberatung. Die unten aufgeführten Kliniken eignen sich speziell für Patienten mit vorhandenen oder überwundenen Brustkrebs, weil hier ein Schwerpunkt des Hauses liegt. Die Kliniken sind nach Größe gelistet.

10 Top-Rehakliniken für Brustkrebs

RehaklinikBettenanzahlStadt
Rehazentrum bei der Therme444Bad Waldsee
Klinik Porta Westfalica352Bad Oeynhausen
Mediclin Deister Weser Kliniken330Bad Münder
Vamed Rehaklinik Ahrenshoop293Ostseebad Ahrenshoop
Asklepios Nordseeklinik Westerland290Sylt
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau282Bad Schwartau
Rehazentrum Oberharz Am Schwarzenbacher Teich280Clausthal-Zellerfeld
Ameos Reha Klinikum Ratzeburg270Ratzeburg
Mediclin Staufenburg Klinik267Durbach
Klinik St. Irmingard235Prien

So wurde die Rehaklinik-Liste erstellt

  • Focus Auszeichnung! Das große deutsche Wochenmagazin DER FOCUS zeichnet jedes Jahr die besten Rehakliniken aus. Alle gelisteten Häuser sind laut der Rehaklinikliste 2023 auf die Behandlung von Krebs spezialisiert. Zudem legt die Rehaklinik einen Schwerpunkt auf die Behandlung von Brustkrebs. Dies hat das Klinik-Kompass-Team daran erkannt, dass entweder auf der jeweiligen Website auf den Schwerpunkt Brustkrebs hingewiesen wird und/oder ein Gynäkologe zum Ärzteteam des Hauses gehört.
  • Zertifikate! Stationäre Rehakliniken sind verpflichtet, sich zertifizieren zu lassen. Alle oben gelisteten Häuser besitzen das Zertifikat einer offiziellen Stelle, zum Beispiel der Deutsche Rentenversicherung Bund (QMS Reha) oder TÜV Süd oder TÜV Nord (system QM).
  • Umfassende Hilfe! Gerade bei der Rehabilitation ist es wichtig, dass sich Experten verschiedener Fachbereiche um den Patienten kümmern, zum Beispiel Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten. In allen oben gelisteten Kliniken arbeitet ein interdisziplinäres Team, mit Experten aus mindestens fünf Fachbereichen.
  • Begleitperson! Für viele Menschen ist es wichtig, nach einer schweren Operation eine nahestehende Person bei sich zu wissen. Deshalb sind oben in der Liste nur Rehakliniken aufgeführt, in denen eine Begleitperson gestattet ist. Die Kliniken erlauben entweder Erwachsene, Kinder oder beides als Begleitpersonen.

Das ist ein Kapitelauszug. Die komplette Reha-Klinikliste finden Sie in dem Buch Kleiner Ratgeber Brustkrebs“. Die Ärztin Wenke Wichmann und der Journalist Lukas Hoffmann informieren hier in einfacher Sprache über die Brustkrebs-Therapie. Tippen Sie auf das Bild, um das Buch bei Amazon zu bestellen!


Diese Therapien werden in der Rehaklinik angeboten

Die Reha nach der Krebstherapie im Krankenhaus dauert oft drei Wochen. Egal ob OP, Chemotherapie und Strahlentherapie, sie alle sind für den Körper invasive Behandlungen, von denen Sie sich erst erholen müssen. Ihre Selbstständigkeit und Leistungsfähigkeit soll mit verschiedenen Therapiemöglichkeiten verbessert werden. Die Ärzte in der Rehaklinik können Ihre medikamentöse Therapie auch fortsetzen.

In der Sport- und Bewegungstherapie gewinnen Sie Schritt für Schritt Ihre Mobilität wieder. Denn eine Brustkrebs-OP kann Schmerzen in der Schulter und im Arm auf der betroffenen Seite verursachen. Auch die Linderung von möglichen Gelenkschmerzen oder eben der Muskelaufbau sind Ziele der Sporttherapie.

Die Ernährungsberater in der Rehaklinik geben Ihnen Tipps zur gesunden Ernährung. Neben Empfehlungen zu dem Verzehr von Obst und Gemüse oder dem Kochen mit natürlichen Ölen, erhalten Sie auch Informationen über das Krebsrisiko bei übermäßigem Alkohol- oder Nikotinkonsum.

Im Rehaprogramm sind auch Behandlungen aus der Naturheilkunde enthalten. Denn neben Massagen mit Aromaölen, können Akupunktur, chinesischen Medizin und Wirkstoffe aus der Pflanzenwelt, die Nebenwirkungen wie Schmerzen oder Bildung und Verhärtung des Narbengewebes lindern.

Da die meisten Patientinnen nach einer Brustkrebs-OP ein Implantat erhalten, ist die brustprothetische Weiterversorgung ein besonders wichtiger Kern der Reha. Mögliche Lymphödeme werden drainiert oder Wundheilungsstörungen verfolgt.

Hier arbeiten Ärzte Hand in Hand mit Psychoonkologen. Mit letzteren sprechen Sie über Ihre Selbstwahrnehmung als Frau nach der Brust-OP, über Sexualität und ihre Ängste.

Damit Sie ausreichend Zeit für Ihre Genesung einplanen können, informiert Sie ein Sozialberater über Ihre arbeitsrechtliche Situation. Sie können folgende Fragen klären:

  • Wie lange werde ich krankgeschrieben?
  • Welche gesundheitlichen Leistungen stehen mir zu?
  • Wie kann ich diese beantragen?

Ganz besonders wichtig ist, dass Reha-Ärzte mit Ihnen die Krebsnachsorge besprechen. Sie erfahren, welche Nachsorgeuntersuchung wann ansteht. Wenn Sie die Tumornachsorge einhalten, können Ärzte einen Rückfall schnell diagnostizieren.