Universitätsklinikum Erlangen ©CC0

Welche Klinik eignet sich bei der Therapie von Brustkrebs in Deutschland? Hier sind herausragende Fachkliniken dargestellt.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Es gibt heute viele verschiedene Untersuchungsmethoden, die zur Diagnose und Bestimmung des Tumors dienen. Dank moderner Therapien kann Brustkrebs heute gut behandelt werden, weiß Prof. Kümmel vom Brustzentrum der Kliniken Essen-Mitte. Die Überlebensraten liegen zwischen 70 und 98 Prozent.Nachfolgend sind Brustzentren dargestellt, in denen sehr erfahrene Ärzte arbeiten und die komplette Therapie, von der ersten Röntgenaufnahme bis zur abschließenden Strahlentherapie, vorgenommen werden kann. Hier finden Sie außerdem eine Liste von ausgezeichneten Rehakliniken für Brustkrebs.

Herausragende Brustzentren in Deutschland

KrankenhausStadtBehandlungsfälle (2020) 
Evangelische Kliniken Essen-MitteEssen1107
Universitätsklinikum ErlangenErlangen1052
St. Elisabeth-KrankenhausKöln942
Universitätsklinikum WürzburgWürzburg724
Ammerland-Klinik WesterstedeWesterstede661
St. Elisabeth-Krankenhaus LeipzigLeipzig583
Niels-Stensen-Kliniken - Franziskus-Hospital HarderbergGeorgsmarienhütte551
Klinikum Südstadt RostockRostock531
Caritas-Krankenhaus St. JosefRegensburg530
Marienhospital StuttgartStuttgart517
St.-Johannes-Hospital DortmundDortmund484
Krankenhaus Saarlouis vom DRKSaarlouis465
Evangelisches DiakoniekrankenhausFreiburg457
Klinikum Obergöltzsch RodewischRodewisch441
Pius-Hospital OldenburgOldenburg436
Evangelisches Waldkrankenhaus SpandauBerlin420
Deutsches Rotes Kreuz Krankenhaus Chemnitz-RabensteinChemnitz418
Krankenhaus WaldfriedeBerlin412
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus DresdenDresden381
Gemeinschaftskrankenhaus HavelhöheBerlin363
St. Franziskus-Hospital MünsterMünster350
St. Josefs-Hospital WiesbadenWiesbaden331
Diakonie-Klinikum StuttgartStuttgart327
Klinikum St. Marien AmbergAmberg321
Universitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburg295
Park-KlinikKiel292
Frauenklinik Dr. GeisenhoferMünchen261
Krankenhaus St. Marienstift MagdeburgMagdeburg258
Krankenhaus Landshut-AchdorfLandshut252
Klinikum KonstanzKonstanz250
Martin Luther KrankenhausBerlin249
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Standort NeubrandenburgNeubrandenburg242
Robert-Koch-Krankenhaus ApoldaApolda229
Kreiskrankenhaus Johann KentmannTorgau226
Park-Klinik WeißenseeBerlin219
Pleißental-KlinikWerdau218
Krankenhaus St. Joseph-Stift DresdenDresden215
Klinikum NeumarktNeumarkt214
Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus SpeyerSpeyer200
Krankenhaus St. MarienwörthBad Kreuznach199
Klinikum St. Elisabeth StraubingStraubing178
Krankenhaus Barmherzige Brüder RegensburgRegensburg175

Per Mouseover wird Ihnen der Name des Klinikums angezeigt

So wurde die Klinikliste erstellt:

  • Viele Patienten! In den dargestellten Kliniken haben Ärzte eine große Erfahrung mit Brustkrebs (ICD C50), weil nur Häuser berücksichtigt wurden, in denen Patienten mit Brustkrebs überdurchschnittlich häufig behandelt wurde. Krankenhäuser sind dazu verpflichtet in Qualitätsberichten über die eigene Krankenbehandlung zu informieren und die Informationen dem Gemeinsamen Bundesausschuss zur Verfügung zu stellen.
  • Zertifizierungen! Wenn ein Klinikum zertifiziert wurde, heißt dies sogleich, dass auf Brustkrebs spezialisierte Ärzte im Klinikum arbeiten und das notwendige Equipment für eine Behandlung zur Verfügung steht. Alle oben gelisteten Häuser sind von der Deutschen Krebsgesellschaft als Brustkrebszentrum zertifiziert.
  • Hohe Patientenzufriedenheit! Alle oben dargestellten Kliniken haben eine überdurchschnittliche Patientenzufriedenheit. Dies ergibt sich aus jährlich durchgeführten Befragungen der AOK, der BARMER Ersatzkasse und der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) in Zusammenarbeit mit der „Weissen Liste“.

Fakten zu Brustkrebs

Die Symptome, die auf einen Brustkrebs hindeuten, sind nicht eindeutig. Der Brustkrebs wächst langsam. Die Patientinnen geben in der Regel an, dass sie bei Selbstabtastung einen Knoten gespürt haben. Aber auch nicht hinter jedem Knoten steckt auch der Krebs. Auch ungefährliche Zysten können sich wie Knoten anfühlen. Daher ist es wichtig, die Untersuchungen abzuwarten. Brustkrebs kann sich auch durch dellige Oragenhaut oder Blut bemerkbar machen, das von der Brustwarze ausgeschieden wird.

Die Ursachen, die hinter dem Brustkrebs stehen, sind nicht klar. Allerdings gibt es wissenschaftliche Studien über Risikofaktoren, die eine bösartige Erkrankung begünstigen. Dazu zählen: die erbliche Veranlagung, der individuelle Hormonhaushalt, Nikotinkonsum (Rauchen), übermäßiger Alkoholkonsum oder Übergewicht.

Zur Erkennung des Brustkrebs stehen Ärzten von Tastuntersuchung über Mammographie bis zur Computertomographie (CT) präzise Untersuchungsmethoden zur Verfügung.

Auch bei den Therapiemethoden gibt es verschiedene Möglichkeiten: Neben der Brustkrebsoperation, bei der das betroffene Gewebe entnommen wird, gibt es die Chemotherapie, die Hormontherapie und die Strahlentherapie.

Die Zahl der Diagnose mit Brustkrebs (ICD-10-Code C50) in Deutschland ist dank der Vorsorgeuntersuchungen gesunken. Während im Jahr 2008 noch 149.557 Patientinnen mit dieser Hauptdiagnose in Kliniken behandelt wurden, waren im Jahr 2020 nur 122.929 Frauen betroffen. Die Erkrankung tritt vor allem im Alter von 50 bis 64 Jahren auf. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in einem Krankenhaus liegt bei etwa sechs Tagen.