Psychosomatische Rehaklinik
Diana Klinik Bad Bevensen, ©Unternehmen

Welche Rehakliniken in Deutschland eignen sich für die Behandlung einer psychosomatischen Erkrankung? Hier sind einige hervorragende Häuser gelistet.

Viele Menschen leiden an einer psychosomatischen Erkrankung. Das kann eine Angststörung sein, eine Depression oder ein Zwang. Oft ist das Leben zwar eingeschränkt, ein Alltag aber möglich. Erst wenn die Erkrankung die Kontrolle übernimmt, wird die Einweisung in eine psychiatrische Klinik notwendig. Hier sind herausragende Kliniken für die Erkrankungen Depression, Angst und Zwang gelistet.

Nach dem Aufenthalt in der Klinik besucht man eine Rehaklinik. Da sich diese Krankheiten nicht nur auf seelischer, sondern auch auf körperlicher Ebene manifestieren, bieten die Rehakliniken neben der psychischen Unterstützung auch die Behandlung von Nebenbeschwerden wie Rückenschmerzen oder Magen- und Darmbeschwerden an. Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsangebot erstellt.

Herausragende psychosomatischen Rehakliniken in Deutschland

RehaklinikBettenanzahlStadt  
Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg942Bernau
Vamed Rehaklinik Damp729Damp
Segeberger Kliniken560Bad Segeberg
Diana Klinik530Bad Bevensen
Klinik Höhenried524Bernried
Gesundheits- & Rehazentrum Saarschleife520Mettlach
Johannesbad Fachklinik Bad Füssing500Bad Füssing
Vamed Rehaklinik Bad Berleburg480Bad Berleburg
Median Zentrum für Rehabilitation Schmannewitz424Dahlen-Schmannewitz
Mediclin Deister Weser Kliniken330Bad Münder
Dr. Ebel Heinrich-Heine-Klinik Potsdam315Potsdam
Mediclin Klinikum Soltau311Soltau
Strandklinik St. Peter-Ording300St. Peter-Ording
Mediclin Dünenwald Klinik294Ostseebad Trassenheide
Asklepios Klinik Am Kurpark Bad Schwartau282Bad Schwartau
Berolina Klinik Löhne281Löhne
Vamed Rehaklinik Bad Grönenbach278Bad Grönenbach
Median Klinik am Südpark275Bad Nauheim
Median Parkklinik Bad Rothenfelde270Bad Rothenfelde
Kirchberg-Klinik255Bad Lauterberg
Fachklinik Feldberg Klinik am Haussee235Feldberger Seenlandschaft
Klinik St. Irmingard235Prien
Reha-Zentrum Bad Brückenau Klinik Hartwald228Bad Brückenau
Schön Klinik Berchtesgadener Land226Schönau
Reha-Klinik Hausbaden221Badenweiler
Mediclin Klinik Reichshof221Reichshof
Klinik Rosenberg199Bad Driburg
Reha-Zentrum Bad Kissingen Klinik Rhön198Bad Kissingen
Reha-Zentrum Seehof180Teltow
Chiemgau-Klinik179Marquartstein
Rehaklinik Glotterbad170Glottertal
Klinik Dr. Franz Dengler167Baden-Baden
Fachklinik Satteldüne165Nebel auf Amrum
Gelderland-Klinik Geldern160Geldern
Mediclin Seepark Klinik150Bad Bodenteich
Celenus Klinik Carolabad130Chemnitz
Privatklinik Lauterbacher Mühle80Seeshaupt
Privatklinik Jägerwinkel73Bad Wiessee
Klinik am Park70Bad Lippspringe
Vamed Rehaklinik Bergisch-Land0Wuppertal

Der Name der Rehaklinik wird per Mouseover angezeigt

So wurde die Rehaklinik-Liste erstellt

  • Focus Auszeichnung! Das große deutsche Wochenmagazin DER FOCUS zeichnet jedes Jahr die besten Rehakliniken aus. Alle gelisteten Häuser sind laut der Rehaklinik-Liste 2023 auf psychosomatische Erkrankungen spezialisiert und werden von Ärzten überdurchschnittlich häufig empfohlen.
  • Zertifikate! Stationäre Rehakliniken sind verpflichtet, sich zertifizieren zu lassen. Alle oben gelisteten Häuser besitzen das Zertifikat einer offiziellen Stelle, zum Beispiel der Deutsche Rentenversicherung Bund (QMS Reha) oder TÜV Süd oder TÜV Nord (system QM).
  • Umfassende Hilfe! Gerade bei der Rehabilitation ist es wichtig, dass sich Experten verschiedener Fachbereiche um den Patienten kümmern, zum Beispiel Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten. In allen oben gelisteten Kliniken arbeitet ein interdisziplinäres Team, mit Experten aus mindestens fünf Fachbereichen.
  • Begleitperson! Für viele Menschen ist es wichtig, nach einer schweren Erkrankung eine nahestehende Person bei sich zu wissen. Deshalb sind oben in der Liste nur Rehakliniken aufgeführt, in denen eine Begleitperson gestattet ist.

Diese Therapien werden in der Rehaklinik angeboten

Insbesondere die psychosomatischen Erkrankungen erfordern ein individuell auf den Patienten abgestimmtes Behandlungskonzept, das sowohl die körperliche als auch die seelische Gesundheit abdeckt. Dabei gibt es verschiedene therapeutische Mittel, die abhängig von Ihren Beschwerden zum Einsatz kommen.

Medikamente verschreiben Ärzte nur, wenn sie absolut notwendig sind. Die Linderung von Symptomen einer schweren Depression oder Schmerzmittel bei stark ausgeprägten Schmerzen im Rücken rechtfertigen zum Beispiel eine medikamentöse Therapie. Einige Patienten leiden an schweren Magen-Darm-Beschwerden. Auch hier kann eine Medikamenteneinnahme sinnvoll sein.

Die verhaltenstherapeutische Behandlung können Sie in Einzel- und Gruppentherapien wahrnehmen. Hier lernen Sie nicht nur Ihre Probleme zu benennen, sondern trainieren sich auch gesunde Verhaltens- und Denkweisen an. Nach und nach werden krankhafte Verhaltensgewohnheiten abtrainiert.

Die Physiotherapie ist ebenso wichtig. Viele Erschöpfungssyndrome und Symptome von Depressionen können durch körperliche Aktivitäten gemindert werden. Denn Bewegung bringt Vitalität und Motivation in den Alltag. Auch bei chronischen Rückenschmerzen, wie sie in der Psychosomatik oft beobachtet werden, kann eine Bewegungstherapie die schmerzhafte Verspannung lösen.

Sozialberater besprechen mit Ihnen die Krankschreibung, therapeutische Zusatzleistungen und Ihre berufliche Wiedereingliederung. Denn auch wenn man psychische oder psychosomatische Erkrankungen nicht wie eine schwere Grippe den Betroffenen ansieht, handelt es sich um medizinisch anerkannte Krankheitsbilder. Betroffene erleben einen Funktionsverlust im Alltag oder Beruf, der ebenso bei rein körperlichen Krankheiten auftritt.

Kreativangebote, wie Malen oder Tanzen, können Sie in manchen Reha-Einrichtungen ebenfalls in Anspruch nehmen. Die aktive Freizeitgestaltung ist für die Eingliederung in Ihren gewohnten Alltag wichtig. Außerdem können Sie sich über lokale Selbsthilfegruppen informieren.